Grünlilie (Chlorophytum) - PetSnack - das große Futterpflanzen-Programm im Topf für Ihr Heimtier

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Grünlilie (Chlorophytum)

Wasserspender
Grünlilie

Grünlilie

Der botanische Name Chlorophytum leitet sich aus den griechischen Begriffen chloros = gelblich-grün sowie phyton = Pflanze ab.
Die Grünlilie ist nicht nur eine schöne Zimmerpflanze, sondern bei Katzen und Nagern beliebt wegen der festen, aber trotzdem nicht scharfkantigen Blätter. Auch Vögel und Terrarienbewohner beknabbern die Pflanze gerne zum Zeitvertreib. Vermutlich trägt der hohe Wassergehalt der Blätter zur Beliebtheit bei: die Blätter dienen als Speicherorgane für Wasser. Durch diesen Trick überlebt diese ausdauernde Pflanze auch ‚Durststrecken‘ problemlos.

Ganz nebenbei ist Chlorophytum eine der wenigen Pflanzenarten, die Schadstoffe aus der Umgebungsluft filtern kann. Das bedeutet aber auch, dass sie nicht in stark nikotinhaltigen Räumen gehalten werden sollte, wenn sie gleichzeitig als Futterpflanze dient.


Botanik und Herkunft
Das Kriechende Schönpolster (Callisia repens) ist eine Art aus der Familie der Commelinagewächse (Commelinaceae), die mit der Dreimasterblumen (Tradescantia) verwandt ist. Im Gegensatz zur Dreimasterblume sind die Blüten des Kriechenden Schönpolsters ganz unscheinbar. Ihren Zierwert bezieht sie über die Blätter.
Diese Pflanze stammt ursprünglich aus Zentral- und Südamerika, dort wächst sie als bodendeckende Pflanze. Wildtiere schätzen sie wegen ihrer Fähigkeit, Wasser in überdurchschnittlichen Mengen zu speichern.


Standort und Pflege
Sie halten Callisia am besten im Zimmer an einer hellen, sonnigen Stelle. Ein Südfenster ist am besten geeignet.
Reichlich gießen: der Topfballen sollte nie völlig austrocknen! Wenn die Blätter welk werden, ist es noch nicht zu spät - aber höchste Zeit. Im Untersetzer kann kurzfristig gerne Wasser stehen; Staunässe sollten Sie aber unbedingt vermeiden.
Im Sommer können die Pflanzen auch im Freien bleiben. Die Pflanzen brauchen dann aber eine kurze Eingewöhnung: stellen Sie sie in den ersten Tagen nicht in die volle Sonne.


Unser Tipp:

Die Grünlilie können Sie auch ganz einfach selbst vermehren. Schneiden Sie einfach einen der jungen Ableger („Kindel“) ab und topfen ihn in frische Blumenerde. Schon bald werden Wurzeln zu sehen sein, und eine neue Pflanze entwickelt sich.


Verwendung:
Katzen
Ziervögel
Meerschweinchen
Schildkröten
Kaninchen
Terrarium
Hamster
Futterinsekten

Aus zertifiziertem Bio-Anbau gemäß EU-Bio-Verordnung. Herkunft: Deutschland (Baden-Württemberg). Kontrollstelle: DE-ÖKO-006
Pflanzen aus dem PetSnack - Produktprogramm enthalten keine für Ihr Tier schädlichen Stoffe. Sie können daher bedenkenlos verfüttert werden.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü